Toller Abschluß einer langen Ausbildung

 

 

 

Ob nun über die Veröffentlichung auf der website des Vereins, den lokalen Printmedien oder durch Mund-zu-Mund-

Propaganda läßt sich nicht mehr feststellen, die Informationsveranstaltung im September des vergangenen Jahres

auf dem Vereinsgelände am Weichelsee war jedenfalls gutbesucht.

 

Mehr als 40 Interessierte ließen sich über die Möglichkeiten zum Erwerb von Sportbootführerscheinen,

Funkzeugnissen und sonstigen Nachweisen bei der Segelkameradschaft Wümme e.V., der angebotenen Unterrichte

, den Kosten dieser Unterrichte der „Mitglieder-für-Mitglieder“, notwendige Bücher, sonstige Hilfsmittel und

Prüfungsgebühren informieren.

 

Ab Mitte Oktober sollten die Unterrichte wöchentlich 2 Stunden an den Abenden für jeden der angebotenen

Lehrgänge beanspruchen.

 

Wer nun alle Angebote in Anspruch nehmen wollte, konnte sich Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeder

Woche jeweils zwischen 19 und 21 Uhr im Schulungszentrum des Vereins auf die notwendigen Prüfungen auf die

eigenverantwortlichen Segelabenteuer vorbereiten.

 

Der für Montag vorgesehene Vorbereitungskurs führt zu den theoretischen und praktischen Prüfungen zum

Sportküstenschifferschein (SKS). Hierfür ist als Voraussetzung der geltende Sportbootführerschein See und ein

Nachweis über mindestens 300 Seemeilen Erfahrung an Bord in verantwortlicher Position (z.B. Wachführer,

Rudergänger). Dieses Patent ist für das Führen von Sportbooten nicht gesetzlich vorgeschrieben, jedoch verlangen

Vercharterer von Booten insbesondere im Küstenbereich diesen Nachweis aus versicherungs-technischen Gründen.

 

In der Ausbildungszeit 2018/19 fand dieser Vorbereitungslehrgang nicht statt.

 

An jedem Mittwoch, beginnend am 17. Oktober 2018 wurden die Teilnehmer in insgesamt 24 Abenden in die

Grundlagen von Seemannschaft, Wasser- und Seerechtskunde, Wetterkunde und Navigation für den

Sportbootführerschein See eingewiesen.

 

Die theoretische Vorbereitung erfährt eine praktische Vollendung durch ein kurzes Training auf der Weser in

Bremen.

 

Immer Donnerstag, beginnend am 18. Oktober 2018 konnten die Lernenden an 11 Terminen die Grundlagen des

Sportbootführerschein Binnen aufnehmen, wenn sie sich später nur mit Motorkraft auf den Binnengewässern

fortbewegen wollen und dabei stärkere Motoren über 15 PS verwenden wollen.

 

Teilnehmer, die auch auf den Binnengewässern Segeln wollen erhalten in 8 weiteren Unterrichtseinheiten die

Kernpunkte der Segellehre vermittelt.

 

Neben der Theorie des Segelns kommt der Praxis eine große Bedeutung zu. Diese wird im Frühjahr (in der eisfreien

Zeit) an Wochenenden auf dem Weichelsee „abgearbeitet“.

 

 

Die angebotene Vorbereitung auf die Prüfung zu den Funkscheine SRC (Short Range Certificate) und UBI

(Binnenschiffahrtsfunk) beginnen in der gleichen Woche jeweils am Freitag und sind mit den Prüfungen bereits vor

Weihnachten abgeschlossen worden.

 

Besitzer des Sportbootführerscheins See haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich im Vereinsrahmen auf den

Fachkundenachweis nach Sprengstoffrecht vorzubereiten. Dieser Nachweis wird erforderlich für den Erwerb und den

Transport von Seenot-Signalmitteln.

Alle Prüfungen werden durch den Prüfungsausschuss für amtliche Sportbootführerscheine und Funkzeugnisse

Bremen, autorisiert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und dem Deutschen

Segler-Verband e.V. (DSV) abgenommen.    

(website: www.pruefungsausschuss-bremen.org)

Die erste Prüfgruppe stellte sich im Schulungszentrum der Segelkameradschaft Wümme e.V. am

Weichelsee bereits am 16. März diesen Jahres zur Theorieprüfung des Sportbootführerscheins

Binnen den Prüfern des Prüfungsausschusses.

 Alle Teilnehmer haben diese schriftliche Prüfung bestanden.

 

Die Teilnehmer des Vorbereitungskurses zur Theorieprüfung für den Sportbootführerschein

See wurden als zweite Prüfgruppe am 28. April 2019 am gleichen Ort den Prüfern vorgestellt.

 

Auch hier haben alle Teilnehmer die Prüfung bestanden.

 

Zur praktischen Prüfung für den Sportbootführerschein Binnen fanden sich die Teilnehmer am 05.

Mai 2019 am Weichelsee ein und haben neben der Prüfaufgabe „Knoten“ auch die erforderlichen

Manöver wie Ablegen, Anlegen, Halbwindkurs, Vorwindkurs und das Rettungsmanövern

prüfungsgerecht vorgestellt. Alle Teilnehmer haben auch diese Prüfung und damit alle für den

Sportbootführerschein Binnen erforderlichen Prüfungen bestanden.

 

 

  Hier zeigen sich die stolzen Absolventen in dem Gruppenbild.

 

Für die Arbeit des Vereins mit seinen Ausbildern ein tolles Ergebnis :

 

Die Prüfungen für den Sportbootführerschein Binnen haben alle gemeldeten Teilnehmer

bestanden.

 

Die praktische Prüfung für den Sportbootführerschein See konnte aus mehreren rechtlichen

Gründen nicht auf dem Weichelsee stattfinden.

 

Nach vorgeschalteten kurzen Trainingsfahrten auf dem Prüfungsboot wurden die praktischen

Übungen unter Maschine auf der Weser zwischen der Stephaniebrücke und der Eisenbahnbrücke

(Beginn der Seeschiffahrtsstraße) vom Prüfungsausschuß abgenommen.

 

Dazu zählten neben den obligatorischen Knotenaufgaben die klassischen Manöver (Anlegen,

Ablegen, Aufstoppen, Rettungsmanöver). Diese waren selbständig einzuleiten und zu fahren.

Auch hier haben alle Teilnehmer diese Prüfung und damit alle für den Sportbootführerschein See

erforderlichen Prüfungen bestanden.

 

Nicht nur die Sonne strahlte an diesem späten Vormittag, auch bei einigen Teilnehmern ist das Strahlen über die erbrachte Leistung unverkennbar.

 

Durch grundsätzliche Änderungen in den Verwaltungsabläufen können die Erfolgsnachweise der

bestandenen Prüfung nicht mehr durch die direkte Übergabe der erworbenen Lizenzen

abgeschlossen werden.

 

Die Bundesdruckerei wird durch den Prüfungsausschuß mit den erforderlichen Daten versorgt und

dort wird, zentral, fälschungssicher und digital gespeichert in einem EU-weiten Register, der

Befähigungsnachweis im Scheckkartenformat (wie der neue Personalausweis und der neue

Führerschein) erstellt und an die bekannte Adresse der Teilnehmer direkt versandt.

 

Seit Anfang 2018 ist aufgrund von EU-Richtlinien die Bezeichnung internationalisiert.

 

Der ehemalige Sportbootführerschein ist nun ein „International Certificate for Operators of

Pleasure Craft“ und wird unterschieden in Inland Waters (IW) für den alten Binnen-Schein und

Coastal Waters (CW) für den alten See-Schein. Ein zusätzlicher Buchstabe auf dem Führerschein

gibt den Hinweis auf Segel (S) und Motor (M).

 

Mit diesen bestandenen Prüfungen sind damit spätestens Ende Mai weitere 20 Wassersportler

 

startklar für den Segelsommer 2019

 

Wir wünschen den neuen Wassersportlern allzeit gute Fahrt und immer eine

Handbreit Wasser unter dem Kiel.

 

Neue Vorbereitungskurse auf die Prüfungen beginnen wieder im Oktober 2019.

 

Hierzu wird der Verein nach den Sommerferien einen Informationsnachmittag ankündigen.

 

Wer vorher schon Interesse hat kann dieses über die website oder direkt per E-Mail dem

ausbildungsleiter@segelkameradschaft-wuemme mitteilen.